Über Helmut Engels

 

 

 

 

 

 

 

 

Helmut Engels

  • geb. 1937 in Neuss, Besuch des dortigen altsprachlichen Quirinus-Gymnasiums
  • Studium der Philosophie und Germanistik in Köln
  • Gymnasiallehrer am Ricarda-Huch-Gymnasium in Krefeld und Fachleiter für Philosophie am Krefelder Studienseminar bis 2002
  • zugleich tätig als Moderator zur Fortbildung von Philosophielehrerinnen und -lehrern und als Fachberater für Philosophie im Regierungsbezirk  Düsseldorf 1984 bis 2002

Veröffentlichungen:

siehe Publikationen

Arbeitsfelder in der Philosophie-Didaktik:

Thematik (eher methodischer Art): Umgang mit Begriffen, Textarbeit, Funktion von Beispielen, Bedeutung des Fragens, Problemorientierung, graphische Darstellung, Schreiben von Primärtexten, Motivation durch Erfahrung, Problem der Verunsicherung durch Philosophie, Sprachanalyse, Heuristik, Gedankenexperiment

Thematik (eher inhaltlich orientiert): Kybernetik, fiktionale Literatur im Philosophieunterricht, praktische Naturphilosophie, Problematik der Menschenrechte, Perspektivität des Erkennens, Bedeutung des Unbewussten, Spontaneität und Sittlichkeit

Weitere Tätigkeiten:

Wichtigste Tätigkeit seit 2002: Philosophieren mit Kindern, und zwar wöchentlich an der VHS Kaarst in Verbindung mit der Institution „Helle Köpfe“. Viele der Kinder bleiben über Jahre in den Kursen, so dass einige sich erst vor dem Abitur verabschieden. Das heißt: Das Philosophieren mit Kindern geht über in ein Philosophieren mit Jugendlichen. Voraussetzung: zwei nach Alter getrennte Kurse in vierzehntäglichem Wechsel.

Weiterhin philosophiere ich hin und wieder mit Kindern der 3. und 4. Klasse in Düsseldorfer Grundschulen (jeweils 10 Doppelstunden). An Wochenenden führe ich außerdem mehrstündige Veranstaltungen mit hochbegabten oder besonders interessierten Kindern vor allem am Competence Center Begabtenförderung Düsseldorf durch.


Referent

Ich führe auch Philosophie-Seminare in Ihrer Institution durch. Siehe weitere Infos.

Persönliche Notiz

Eine Frage, die mich seit geraumer Zeit beschäftigt, die ich aber für mich noch nicht zufriedenstellend beantwortet habe und die mich noch eine Weile beschäftigen wird, ist die, wieweit das Thema „Philosophie als Lebensform“ auch für den Unterricht relevant sein kann. Die Schwierigkeit liegt darin, dass zur Verwirklichung von Philosophie als Lebensform, als einer Weise zu leben, stets auch Übungen gehören.